Pulpit rock



Die Zombie Erfolgsserie The Walking Dead. Hier findet Ihr Infos zur aktuellen Serie




In der Serie The Walking Dead geht es um eine Epidemie, die alle Menschen in Zombies verwandeln, die von den Serienfiguren als Beißer bezeichnet werden. Wenn die Beißer einen anderen Menschen angreifen und ihn beißen, dann verwandelt sich dieser selber auch in einen Zombie. Der Prozess kann nur durch eine Verletzung des Kopfes unterbrochen werden.



Die Serie The Walking Dead beginnt mit einem Einsatz, bei der der Polizist Rick Grimes schwer verletzt wird und ins Koma fällt. Nach einiger Zeit wacht er auf und findet die Welt verändert vor. Die Menschen haben sich in Beißer verwandelt. Er macht sich auf die Suche nach seiner Frau und seinem Sohn. In Atlanta trifft er auf eine weitere Gruppe, der er sich anschließt und schnell ihr Anführer wird. Später trifft er auch seine Frau und seinen Sohn wieder. Sie wurden von Shane Walsh begleitet, der mittlerweile eine Beziehung mit Lori, der Frau von Rick angefangen hat. Sie beendet diese Beziehung sofort wieder nachdem Rick aufgetaucht ist. Die Gruppe zieht weiter zu einem Zentrum für Seuchenkontrolle. Sie hoffen dort Hilfe, was sich allerdings als Trugschluss herausstellt.


Bei ihrer weiteren Wanderung in der Serie The Walking Dead wird Ricks Sohn, Carl, von einem Jäger angeschossen. Sie bringen den Jungen zu Hershels Farm. Dort hoffen sie außerdem, sich von den Zombies verstecken zu können. Herschel ist zunächst nicht davon begeistert, lässt aber die Gruppe trotzdem auf ihrer Farm. Carl erholt sich langsam. Mittlerweile spitzt sich die Situation mit Shane, Ricks früherer Freund, immer mehr zu. Er wird zunehmend aggressiver und eine Gefahr für die Gruppe. Währenddessen stellt Glen Rhee, ein weiteres Gruppenmitglied fest, dass Hershel in der Scheune Zombies gefangen hält. Unter ihnen befindet sich auch seine Frau. Er ist der Meinung, es handelt sich um eine Krankheit und sie können geheilt werden.


Die Gruppe lässt die Zombies heraus und erlös sie durch einen Kopfschuss. Shane wird von Rick in Notwehr getötet. Nach seinem Tod verwandelt er sich in einen Zombie und wird von Rick erlöst. Die Farm wird von einem großen Gruppe von Zombies angegriffen. Ein Gruppenmitglied, Andrea, wird von den anderen getrennt. Sie kann mit Hilfe der Schwertkämpferin Michonne entkommen. So endet die zweite Staffel von The Walking Dead.
In der dritten Staffel von The Walking Dead verschanzt sich die Gruppe um Rick in einem Gefängnis. Andrea landet in einem Dorf mit Namen Woodbury, das von einem Mann, der sich Gouvernor nennen lässt, beherrscht wird. Ricks Frau ist Schwanger und bekommt ihr Kind, sie stirbt allerdings bei der Geburt. Der Gouvernor ist anfangs sehr freundlich. Michonne misstraut ihm und verlässt Woodbury und schließt sich der Gruppe um Rick an. Im Laufe der Zeit erkennt auch Andrea den wahren Charakter des Gouvernors und will ihn auch verlassen. Es gelingt ihr auch beinahe. Sie wird aber von ihm gefangen genommen und getötet. Er benutzt dabei seinen Gehilfen, den er schwer verletzt und der nach seinem Tod als Beißer zurückkehrt und Andrea angreift.



Was erwartet euch in der 4. Staffel?


In der 4 Staffel von the Walking Dead darfst du gespannt sein, wie sich die Charaktere weiter entwickeln. Zwei müssen dabei besonders im Auge behalten werden, nämlich Carl, der Sohn von Rick. Bei Carl deutet sich eine Entwicklung hin zu einer Killermaschine an, der keine Skrupel kennt, die Beißer zu töten. In der dritten Staffel hat er sogar seine eigne Mutter getötet, um zu verhindern, dass sie sich in einen Zombie verwandelt. Michonne könnte einen Feldzug gegen den Gouvernor starten. Sie mochte ihn noch nie und nachdem er Andrea getötet hat sicherlich noch weniger.